Die Feuerwehr Nürnberg war am Montagnachmittag gefordert: Neben verschiedenen Kleinbränden kam es zu einem Feuer in einer Doppelhaushälfte in Nürnberg-Reichelsdorf.

Gegen 12.40 Uhr bemerkten die Bewohner eine die starke Rauchentwicklung im Inneren des Gebäudes. Sie konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen und einen Notruf tätigen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehreinheiten schlugen die Flammen bereits aus dem Dach.

Zur Brandbekämpfung mussten drei Trupps unter Atemschutz mit drei Löschrohren eingesetzt werden.Da ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzende Doppelhaushälfte drohte, musste das Dach mittels zwei Drehleitern großflächig abgedeckt werden. Die Löschmaßnahmen im Bereich der Dachkonstruktion zogen sich bis circa 16 Uhr. Personen kamen glücklicherweise nicht zu schaden.

34 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Nürnberg und die Freiwillige Feuerwehr Eibach mit insgesamt neun Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit Notarzt, die Polizei und der Energieversorger für Gas und Strom. Es entstand sehr hoher Sachschaden. Die genaue Schadenssumme kann derzeit nicht beziffert werden. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.