Die erste der vier Gewalttaten hat sich am Freitagnachmittag (15. Juli 2022) ereignet, wie die Polizei mitteilt. Ein Mann erschien gegen 14:00 Uhr bei der Bundespolizeiinspektion Nürnberg und zeigte an, dass er am Morgen gegen 07:50 Uhr bei Ankunft seines Zuges in Nürnberg durch zwei bislang unbekannte Männer festgehalten und geschlagen worden sei. Der Mann habe die zwei Personen auf die Maskenpflicht im Zug hingewiesen. Als er die beiden Männer wegen des Verstoßes fotografieren wollte, sei es zu einer Auseinandersetzung gekommen.

In deren Verlauf soll einer der beiden Männer den 55-Jährigen festgehalten haben, während sein Begleiter zweimal mit der Faust auf den Kopf des Anzeigenden geschlagen haben soll. Der Mann erlitt dadurch Schwellungen im Bereich der Augenbrauen. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Mehrere Gewalttaten am Nürnberger Bahnhof - Täter wird in Fachklinik gebracht

Gegen 16:00 Uhr am selben Freitag fuhr ein Zug ein, in dem sich ein 19-Jähriger befand, der während der Fahrt Fußballfans des FC Schweinfurt 05 provoziert haben soll.  Als sich der junge Mann am Bahnsteig nicht von den Fußballfans entfernen wollte, drohte die Situation zu eskalieren. Eine sich am Bahnsteig befindliche Streife kontrollierte den 19-Jährigen und erteilte ihm einen Platzverweis, berichtet die Polizei.  Dem kam er allerdings nicht nach, sondern ging geballten Fäusten auf die Beamten los.

Der wild um sich Schlagende wurde überwältigt und zur Dienststelle gebracht. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. In der Dienststelle schlug er völlig außer sich mit den Händen gegen die Wand und schrie herum. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Wütende vom Rettungsdienst in eine Fachklinik gebracht.

Bei dem Einsatz wurden zwei Polizisten leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung wurden eingeleitet.

Gewalttaten am Nürnberger Bahnhof -  Mann bettelt aggressiv und verteilt Schläge

Am Samstagnachmittag (16. Juli 2022) belästigte ein Mann am Haupteingang des Hauptbahnhofs mehrere Reisende, indem er Deo-Spray versprühte, Reisenden sehr nahekam und aggressiv bettelte. Im weiteren Verlauf eines Streitgesprächs soll er einem Passanten gegen den Kopf geschlagen haben. Laut Polizei wurde die Tat von Zeugen beobachtet. Gegen den 34-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Außerdem soll ebenfalls samstags in einer Bäckerei im Hauptbahnhof gegen 19:30 Uhr ein 62-Jähriger andere Kunden belästigt haben.  Wegen seines Verhaltens wurde ihm deshalb der weitere Aufenthalt in den Geschäftsräumen verboten und eine Bundespolizeistreife hinzugezogen. Gegenüber der Streife erhob der Mann seine geballten Fäuste und bedrohte die Beamten. Dem Mann wurde wiederholt ein Platzverweis erteilt, dem er nur widerwillig nachkam.

Vier Gewalttaten am Nürnberger Bahnhof - 62-Jähriger schlägt Polizist mit Schlauch

Nachdem der 62-jährige Mann von den Beamten aus dem Hauptbahnhof begleitet wurde, drehte er sich um und schlug unvermittelt mit einem Schlauchstück nach einem Polizisten. Der Beamte konnte ausweichen und wurde durch den Angriff nicht verletzt. Der Mann wurde überwältigt und zur Dienststelle gebracht.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Aggressor gehen. Auch hier wurden Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Bedrohung eingeleitet.