Nürnberg
Tiefes Bedauern

"Sehr schlimm für mich": Beliebtes fränkisches Gasthaus muss schließen - Wirt sieht keine andere Möglichkeit

Das beliebte fränkische Gasthaus Pegnitztal muss schließen. Den Wirt nimmt die eigene Entscheidung emotional stark mit - doch er sieht keine andere Option, wie er gegenüber inFranken.de erklärt.
Nürnberg: Beliebtes Gasthaus "Pegnitztal" muss schließen - "sehr schlimm für mich"
Das Gasthaus Pegnitztal in Nürnberg kündigt die dauerhafte Schließung an. Foto: privat
  • Nürnberg: Gasthaus Pegnitztal verkündet baldige Schließung 
  • Betreiber äußert sich zu den Hintergründen: "Risiko ist zu groß"
  • "Sehr schlimm für mich": Lokal-Chef zeigt sich emotional 

Thomas Hoffmann und Cenk Aksu betreiben das Gasthaus Pegnitztal in Nürnberg in der Deutscherrnstraße seit 16 Jahren. Im Jahr 2006 übernahmen sie die Gaststätte, doch nun soll bald Schluss sein. Im Gespräch mit inFranken.de erläutert Hoffmann, der bereits 1998 anfing, als Aushilfe in dem fränkischen Lokal zu arbeiten, wie es zu diesem Entschluss kam. 

Gasthaus Pegnitztal in Nürnberg schließt - "wir machen nicht zu, weil nichts los ist"

Corona, der Ukrainekrieg und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Inflation und die Energiekrise sowie die drohende Rezession - all diese Punkte fließen demnach in die Entscheidung, das Gasthaus Pegnitztal in Nürnberg aufzugeben, mit ein, berichtet Hoffmann. Und das sei noch nicht alles: Da es sich um ein sehr altes Gebäude handle, seien auch bald bauliche Maßnahmen vonnöten, eine Pachterhöhung sei ebenfalls möglich. 

Mit Blick auf die Kostensteigerungen erläutert Hoffmann: "Da kommt zu wenig rum, für die Arbeit, die man reinsteckt." Im Falle von Preiserhöhungen zur Gegensteuerung müsse man sich auch irgendwann die Frage stellen: "Wie viel sind die Leute bereit, für ein Schäufele zu zahlen?" Aktuell koste das Gericht im Gasthaus 16,50 Euro, mit Getränken wie Bier müsse der Gast etwa 25 Euro zahlen. Vor eineinhalb Jahren seien es noch zehn Euro weniger gewesen, erklärt der 49-Jährige. Sein Geschäftspartner wolle sich zudem auf neue Aufgaben konzentrieren und aussteigen. "Man findet kein Personal mehr. Das Risiko ist zu groß", so Hoffmann.

Er stellt klar: "Wir machen nicht zu, weil nichts los ist, sondern weil zu viel anstehen würde." Aktuell sei das Gasthaus sehr gut besucht, vielleicht auch, weil viele wissen, dass bald Schluss ist, vermutet der 49-Jährige. Hoffmann werde den Ausstieg von Aksu nutzen, um sich selbst neu zu erfinden: "Ich bin 49 Jahre alt. Entweder ich mache jetzt noch was anderes oder gar nicht mehr." Konkrete Pläne gäbe es allerdings noch nicht. Der Betreiber des Gasthauses Pegnitztal gibt zu: "Für mich ist das Familie hier. Gerade ist es noch sehr schlimm für mich." Am 26. Dezember 2022 wird das Gasthaus Pegnitztal in Nürnberg zum letzten Mal seine Türen öffnen. 

Auch interessant: In "unscheinbarer Kaschemme" - neues China-Restaurant bietet außergewöhnliche Sichuan-Küche