SEK-Einsatz in Nürnberg: Im mittelfränkischen Nürnberg ist es am Freitagmittag (22. März 2019) zu einem Polizeieinsatz gekommen. Die Beamten wurden in der Egererstraße vom USK sowie dem SEK unterstützt. Die Einsatzkräfte wurden alarmiert, da es in einem Haus zum Familienstreit am Mittag kam, der eskalierte. Laut den Behörden wurde der Sohn "körperlich aggressiv". Die Polizei ging zunächst davon aus, dass sich der 30-jährige Sohn der Familie im Wohnhaus verschanzte. Die Eltern befanden sich während des Polizeieinsatzes vor dem Haus in der Egererstraße.

Nürnberg: Warum war das SEK vor Ort?

Wie die Polizei vor Ort gegenüber inFranken.de mitteilte, bestand der Verdacht, dass der Mann im Haus Zugriff auf dort ordnungsgemäß gelagerte Schusswaffen hatte. Deshalb wurde von Seiten der Polizei das Sondereinsatzkommando angefordert. Der Bereich um das Haus wurde weiträumig abgesperrt. Der Verkehr war durch die Sperrung nicht beeinträchtigt.

Nürnberg: Einsatz beendet - 30-Jähriger festgenommen

Wie Michael Petzold, Pressesprecher der Polizei Mittelfranken bestätigte, ist der Einsatz mittlerweile beendet (12.45 Uhr): Der 30-Jährige konnte durch eine Streifenbesatzung der Nürnberger Polizei unweit des Wohnhauses festgenommen werden. Er hatte das Haus wohl unbemerkt verlassen, bevor das SEK den Bereich absuchte. Er wurde unbewaffnet angetroffen.

Die Behörden ermitteln nun gegen ihn - unter anderem wegen Körperverletzung im Verlauf des Familienstreits.

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Würzburger Kita nach Kinderpornos durchsucht - Verdächtiger in U-Haft