Am späten Dienstagabend (28.05.2019) rief ein 41-Jähriger die Polizei am Nürnberger Hauptbahnhof. Im ICE von Frankfurt nach Nürnberg hatte er einen Betrüger wiedererkannt, berichtet die Polizei. Der 41-Jährige war selbst Opfer.

Seinen Angaben zufolge habe ihn der 33-Jährige beim Verkauf eines Autos um 6000 Euro betrogen. Der geprellte Mann wusste, dass der 33-Jährige mit Haftbefehl gesucht wurde.

Mann war 16 Monate auf der Flucht - am Nürnberger Hauptbahnhof wird er geschnappt

Als eine Streife den Mann im Nürnberger Hauptbahnhof kontrollierte, bestätigte sich der Tipp. Der Mann wurde von den Staatsanwaltschaften in Traunstein und Obernburg am Main mit Haftbefehlen wegen mehrerer Betrüge gesucht. Außerdem bestand gegen den 33-Jährigen ein EU-weit gültiger Haftbefehl - ebenfalls wegen Betrugs. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf circa 30.000 Euro.

Genugtuung für betrogenen Mann

Nach seinen eigenen Worten war der Autohändler seit 16 Monaten "auf der Flucht" vor der Justiz. Über seine Freiheit entscheidet nun ein Ermittlungsrichter.

Wie die Polizei berichtet, verabschiedete sich betrogene Mann mit folgenden Worten: "Man trifft sich immer zweimal im Leben".

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Nürnberg: Sexueller Übergriff an U-Bahnhof - Polizei fahndet aktuell nach Täter