Normalerweise wird die Sirene nur bei einer "schwerwiegenden Gefahr für die öffentliche Sicherheit" ausgelöst: Am 11. April 2019 findet landesweit ein Sirenen-Probealarm statt. Auch im Nürnberger Land wird der Ernstfall am Vormittag geprobt.

Gesamte Bevölkerung wird alarmiert - das muss man tun

Wenn am 11. April ein einminütiger auf- und abschwingender Heulton ertönt, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Probealarm. Die Bedeutung der Sirene: "Warnung der Bevölkerung - Rundfunkgeräte einschalten und auf die Durchsage achten."

Mit dem Signal soll die gesamte Bevölkerung alarmiert werden. Außerdem ist jeder dazu angehalten, das Radio einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. In der Regel ertönt die Sirene, wenn "eine schwerwiegende Gefahr für die öffentliche Sicherheit" besteht.

In diesen Fällen ertönt die Sirene

Eine mögliche Bedrohung ist zum Beispiel die Freisetzung von Schadstoffen, die über die Luft transportiert werden. Bei ernster Lage würde über Radiodurchsagen bekanntgegeben werden, was passiert ist und welche Schutzmaßnahmen man treffen sollte.

Unter anderem wird Antenne Bayern an der Übung teilnehmen. Im Landkreis Nürnberger Land werden die Sirenen in Engelthal und Engelthal-Kruppach, in Happurg und Happurg-Deckersberg, in Henfenfeld, Hersbruck, Altensittenbach und Ellenbach sowie in Pommelsbrunn ausgelöst.

Diese Sirenensignale sollte jeder kennen

Das Signal ist eines der beiden wichtigsten "öffentlichen Schallzeichen". Die andere Sirene ist der Alarm für Feuer oder andere Notfälle, der die Feuerwehren informiert. Bei diesem Signal muss die zivile Bevölkerung nichts tun.

Nachgehört werden können die Sirenensignale hier.

Lesen Sie auch: Falscher Alarm: Verletzte nach Panik im Disneyland Paris