Am Freitagabend (21. Januar 2022) hat ein 36 Jahre alter Mann einen anderen Mann mit einem Messer bedroht und Gegenstände aus seiner Wohnung im Nürnberger Stadtteil Schniegling geworfen. Anschließend verschanzte sich der 36-Jährige in seinem Zimmer. 

Wie die Polizei am Sonntag berichtet, teilte gegen 19.30 Uhr ein Zeuge über den Notruf mit, von einem Mann bedroht worden zu sein. Daraufhin rückten Beamte der Polizei aus. 

USK verschafft sich Zutritt und nimmt Mann fest

Der Geschädigte schilderte den Vorgang laut Polizeibericht folgendermaßen: "Am Seitenausgang eines Hauses in der Brettergartenstraße stehend, wäre ihm eine unbekannte Flüssigkeit über den Kopf geschüttet worden. Anschließend hätte ihn ein Bewohner des Hauses durch eine Glastür bedroht, indem dieser ein Messer in der Hand gehalten und mehrfach gegen die Tür gestochen hätte. Zudem wären durch den Mann diverse Gegenstände aus seiner Wohnung in das Treppenhaus geworfen worden. Anschließen hätte sich der Mann in seinem Apartment verschanzt, die Rolladen herunter gelassen und das Licht ausgeschalten."

Mehrere Polizeistreifen umstellten anschließend das Haus. Da eine Kontaktaufnahme zu dem 36-Jährigen erfolglos verlief, verschafften sich Kräfte des USK Mittelfranken Zutritt zu der Wohnung. Dort fanden die Beamten den 36-Jährigen auf seinem Bett liegend und nahmen ihn widerstandslos fest. 

Ein Alkoholtest zeigte einen Wert von etwa 1,2 Promille. "Der 36-Jährige gab an, lediglich geschlafen zu haben", heißt es im Bericht der Polizei. Er wurde durch den Rettungsdienst in einer Fachklinik untergebracht und muss sich zudem in einem Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung verantworten.

Vorschaubild: © cocoparisienne /pixaybay.com (Symbolbild)