Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt, wurde am Dienstagnachmittag (04.05.2021) ein Beamter der Bundespolizei auf seinem Heimweg im Nordostbahnhof in Nürnberg von einem jungen Mann angegriffen. Der 28 Jahre alte Beamte hatte zuvor eine auffällige Personengruppe kontrollieren wollen, da er vermutete, dass diese Betäubungsmittel dabei haben könnten.

Gegen 16.00 Uhr fielen die vier Männer dem uniformierten Polizisten ins Auge. Als sie ihn bemerkten, ergriffen die Verdächtigen jedoch die Flucht. Der Beamte versuchte noch einen von ihnen festzuhalten. Der junge Mann leistete aber erheblichen Widerstand, wobei der 28-Jährige verletzt wurde. Dem Verdächtigen gelang schließlich die Flucht.

Polizeikontrolle in Nürnberg eskaliert: 28-jähriger Polizist verletzt

Er verlor bei dem Zusammenstoß allerdings seinen Rucksack. Darin fand der Beamte Hinweise auf dessen Identität und eine größere Menge Betäubungsmittel. Der Aufenthaltsort des 22-jährigen Tatverdächtigen ist weiterhin unbekannt. Gegen ihn wird nun wegen eines tätlichen Angriffes auf einen Polizeibeamten und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Ein weiterer 19-Jähriger aus besagter Gruppe blieb freiwillig vor Ort. Eine Durchsuchung brachte bei ihm ebenfalls eine geringe Menge an Betäubungsmitteln zum Vorschein. Ihn erwartet ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Symbolfoto: benny1887/Adobe Stock