Ein 22-Jähriger flüchtete am frühen Sonntagmorgen (26.09.2021) vor einer Polizeikontrolle von der Nürnberger Innenstadt bis nach Fürth. Dabei wurden zwei Personen verletzt sowie mehrere Fahrzeuge beschädigt.

Gegen 03:20 Uhr wollten Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte einen Iveco-Transporter am Frauentorgraben einer Verkehrskontrolle unterziehen und gaben entsprechende Anhaltesignale. Der Fahrer ignorierte diese jedoch und flüchtete. Die Polizeibeamten folgten dem Fahrzeug und forderten weitere Unterstützungsstreifen an.

Der Fahrer ignorierte weiterhin sämtliche Anhaltesignale, missachtete mehrere rote Ampeln und setzte seine Flucht über die Südstadt und den Frankenschnellweg fort. An der Anschlussstelle Fürth-Poppenreuth fuhr der Transporter ab und versuchte weiterhin, die Polizeistreifen, die in einigem Abstand folgten, abzuhängen. Als das Fahrzeug in eine Sackgasse (Sonneberger Straße) abbog, verlor der Fahrer offensichtlich die Kontrolle über den Transporter, touchierte mehrere geparkte Fahrzeuge und konnte seine Fahrt anschließend nicht mehr fortsetzen. Er versuchte noch zu Fuß zu flüchten, konnte jedoch festgenommen werden.

22-Jähriger und 17-Jähriger bei Unfall verletzt

Sowohl der 22-Jährige als auch sein Beifahrer (17) wurden bei dem Unfall verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Der Transporter wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Die Verkehrspolizei Fürth übernahm die weitere Sachbearbeitung. Der 22-Jährige, der nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügte, muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und weiteren Verkehrsverstößen verantworten.

Die Verkehrspolizei Fürth bittet Zeugen, die eventuell durch das Fahrverhalten gefährdet wurden, beziehungsweise Fahrzeughalter, deren Pkw in der Sonneberger Straße geparkt waren und möglicherweise beschädigt wurden, sich unter der Telefonnummer 0911 9739970 zu melden.

Vorschaubild: © Starpics/Adobe Stock