Anfang September 2015 verschwand in Nürnberg-Neuröthenbach ein Renault Clio, der vor einem Anwesen in der Hauchstraße abgestellt war. Die damaligen Ermittlungen der Kripo Nürnberg ließen den Schluss zu, dass für das Verschwinden des Renaults ein Familienangehöriger verantwortlich zu sein schien. Entsprechende polizeiliche Maßnahmen brachten aber zunächst keinen Erfolg.

Im Dezember 2015 entdeckten Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Nürnberg im Main-Donau-Kanal, auf Höhe des Nürnberger Fernsehturmes, einen Pkw im Wasser. Nach der Bergung stand fest, dass es sich um das verschwundene Fahrzeug aus der Hauchstraße handelte.


Spritztour mit mehreren Freunden

Die Anschlussermittlungen führten nun zu einem 16-jährigen Familienangehörigen, der ein umfängliches Geständnis ablegte. Nach einer Spritztour mit mehreren Freunden wurde das Fahrzeug unfallbeschädigt im Kanal versenkt.

Gegen den 16-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der unbefugten Ingebrauchnahme eines Fahrzeuges, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und weiteren strafrechtlichen Verstößen ermittelt.

Inwieweit den beteiligten Freunden strafrechtlich relevantes Verhalten vorgeworfen werden kann ist derzeit noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.