Nach einem Nachbarschaftsstreit hat sich eine mutmaßliche "Reichsbürger"-Anhängerin im Nürnberger Stadtteil Schniegling in ihrer Wohnung verschanzt. "Geräusche aus der Wohnung ließen vermuten, dass sie die Eingangstür verbarrikadiert", teilte die Polizei am Dienstag mit. Außerdem habe die 56-Jährige geäußert, Waffen zu haben.

Während des Streits mit ihrer 45-jährigen Nachbarin gegen 20.45 Uhr am Montagabend hatte sie bereits ein Küchenmesser und Pfefferspray bei sich. Die 45-Jährige fühlte sich bedroht, flüchtete in ihre Wohnung und verständigte die Polizei.

Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) drangen am späteren Abend in die Wohnung der betrunkenen und offenbar psychisch auffälligen Frau ein. Sie wurde festgenommen und in eine Fachklinik gebracht. Waffen wurden laut Polizei nicht gefunden. Die sogenannten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik als Staat nicht an.