Nicht schlecht haben die Bundespolizisten in Nürnberg gestaut, als ein Mann zur Dienststelle am Hauptbahnhof kam und sagte: "Bitte überprüfen sie mich, vermutlich werde ich mit Haftbefehl gesucht". Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Selbstverständlich kamen die Beamten der Bitte des Mannes nach und checkten seine Personalien. Wie vom 31-Jährigen befürchtet, leuchtete es rot auf dem Bildschirm des Fahndungscomputers. Die Staatsanwaltschaft Kleve suchte seit November des vergangenen Jahres mit Haftbefehl nach dem Wohnsitzlosen. Er war wegen gemeinschaftlichen Diebstahls zu einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro, ersatzweise 73 Tage Haft, verurteilt worden.

Vorsorglich hatte der Gesuchte den geforderten Betrag bereits in der Tasche, um seine Geldstrafe sofort zu bezahlen. Dies ersparte ihm eine Festnahme und den Aufenthalt im Gefängnis. Erleichtert verließ der Verurteilte die Dienststelle als freier Mann.