Um alle gezeigten Filme in die Wertung nehmen zu können, will die Jury ihre Entscheidung erst am späten Nachmittag treffen, berichtete ein Festivalsprecher.

Prämiert werden sollen Filme, die unabhängig von ihrer Beachtung in der Öffentlichkeit "formale Qualität mit humanem Denken und sozialem Engagement verbinden", heißt es auf der Internetseite der Veranstalter.

Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert, der ebenfalls am Abend vergebene Publikumspreis mit 1000 Euro. Den undotierten Preis einer Jugendjury erhält der Film, der sich am besten für die Menschenrechtsbildung an Schulen eignet. Während des bis Mittwoch dauernden Festivals wurden 58 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme gezeigt; elf davon beschäftigen sich mit dem Thema "Flüchtlinge".