Im Rahmen einer Fortbildung zum Einsatz von Sidescansonar, Unterwasserroboter und Echolot unter realen Einsatzbedingungen hat die Wasserwacht Georgensgmünd zusammen mit einer Münchener Spezialfirma im Juni 2013 nochmals auf dem Brombachsee nach dem Vermissten gesucht. Dabei konnte ein Leichnam am Grund des Sees ausgemacht werden.

Am Dienstag, 2.7.2013, bargen Taucher der Technischen Einsatzeinheit der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht und der Münchener Spezialfirma die Leiche, die zur Obduktion in die Rechtsmedizin nach Erlangen gebracht wurde. Dort konnte nun durch eine am Donnerstag (4.7.13) durchgeführte Leichenschau die Identität des damals vermissten Seglers eindeutig geklärt werden. pol