Aus bislang ungeklärter Ursache brach das Feuer gegen 14:30 Uhr in der zirka 700 Quadratmeter großen Halle aus, in der alte Baustoffe gelagert waren. Zahlreiche Freiwillige Feuerwehren der umliegenden Gemeinden waren mit Löscharbeiten beschäftigt und verhinderten so ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude. Ein Wohnhaus wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen, hier gingen Scheiben zu Bruch.

Die Feuerwehr war mit rund 150 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit etwa 30 Personen und die Polizeiinspektionen Hersbruck und Altdorf mit je einer Streife vor Ort. Ersten Schätzungen der Feuerwehr zufolge beläuft sich der Vollschaden auf über 200.000 Euro. Die Kripo Schwabach übernimmt die Ermittlungen zur Brandursache.