Sexy, aber in keiner Weise schmuddelig: Das ist der Knoblauchsland-Kalender 2021. Auf zwölf Bildern entführen Hobby-Models, die allesamt Verbindungen zur Landwirtschaft haben, in den märchenhafte Teil des Gemüseanbaugebietes. Bereits zum 13. Mal gibt es einen Kalender aus dem Raum Nürnberg. In diesem Jahr stammen die Fotos von Fotografin Heike Beyerlein.

Pechmarie in einem Hauch aus schwarzer Spitze, Aschenputtel nur mit einem kurzen Leinensack bekleidet oder auch Schneewittchen in Spitzenunterwäsche: 2021 sind die Fotos des Knoblauchsland-Kalenders an zwölf bekannte Märchen angelehnt und eine Hommage an die Gebrüder Grimm. Während andere Herausgeber die Produktion ihrer Kalender aufgrund der Corona-Pandemie für das Jahr 2021 ausgesetzt haben, wurde in Mittelfranken trotzdem fotografiert. "Wir haben lange überlegt, aber wir waren mutig", erzählt die Initiatorin des Kalenders, Ines Schindler, im Gespräch mit inFranken.de. Da in den meisten Fällen nur die Fotografin und das Model vor Ort gewesen seien, "haben wir dementsprechend den Sicherheitsabstand einhalten können", so Schindler weiter - "alles wurde auf das Nötigste reduziert." Schließlich sei der Kalender für den guten Zweck.

Knoblauchsland-Kalender 2021: Hüllen für guten Zweck fallen gelassen

Wie in jedem Jahr kommt der Erlös des Verkaufs dem guten Zweck zugute. In diesem Jahr darf sich die Fürther Tafel über die Spende freuen. Der Kalender kann an zahlreichen Verkaufsstellen erworben werden. Er kostet 15,50 Euro. Auch eine Onlinebestellung über die Internetseite der Druckerei ist möglich.