Bei einer Kontrolle hat das Hauptzollamt Nürnberg am Mittwoch (16. September 2020) 13 Kartons mit über 187.000 Schmuggelzigaretten entdeckt. Die Postpakete waren auf dem Weg zu mehreren Empfängern in Großbritannien. Alle Zigarette hatten ein osteuropäisches Steuerzeichen. 

Die Zöllner stellten die Schmuggelware sicher. Die Empfänger werden ihre Zigaretten also nie bekommen, berichtet das Hauptzollamt Nürnberg in einer Pressemitteilung. Außerdem weist das Amt daraufhin, dass auch Waren aus dem EU-Ausland vom Deutschen Zoll kontrolliert und gegebenenfalls sichergestellt werden dürfen. 

Zoll stellt Schmuggelware sicher: Empfänger werden Zigaretten nie erhalten

Durch die Schmuggelzigaretten entstand ein Steuerschaden von 32.500 Euro. Es wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung eingeleitet.