Am Sonntag, dem 5. Juli ist ein 30-Jähriger beim Baden in der Pegnitz ums Leben gekommen. Daher warnt die Stadt Nürnberg in einer Pressemitteilung dringend for dem Baden in Gewässern, die dafür nicht ausdrücklich freigegeben sind.
 
Tödlicher Badeunfall: 30-Jähriger stirbt in Pegnitz in Nürnberg

Badeverbote bestehen weiterhin für folgende Gewässer:
  • die gesamte Pegnitz
  • der Wöhrder See
  • die Rednitz
  • der Main-Donau-Kanal
  • der Ludwig-Donau-Main-Kanal
  • der Große Dutzendteich
  • der Silbersee
  • der Unterbürger Weiher
  • die Wasseranlagen der Grünanlagen außerhalb der dafür zugelassenen Bereiche

Zur Begründung nennt das Ordnungsamt Nürnberg nicht absehbare Gefahren, insbesondere Stromschnellen, Unterwasserströmungen, Steine und Äste unter Wasser sowie steile Uferbereiche. Auch die Wasserqualität sei nur in freigegebenen Gewässern gewährleistet. Auch DLRG und Wasserwacht warnen vor den Gefahren des unerlaubten Badens in Flüssen.