Hoffnungsträger Markus Weinzierl hat bei seinem Einstand als neuer Trainer des 1. FC Nürnberg den ersehnten Stimmungsschub verpasst. Der fränkische Traditionsverein kassierte trotz ansprechender Vorstellung am Sonntag beim 2:3 (1:0) gegen Holstein Kiel seine dritte Niederlage nacheinander in der 2. Fußball-Bundesliga. Der «Club» wurde für seinen Chancenwucher bestraft und rutschte auf Relegationsrang 16.

Dauerrenner Lino Tempelmann hielt in der 39. Minute einfach mal drauf und sorgte für einen kleinen Euphoriekick. Kiels Schlussmann Thomas Dähne machte bei dem Schuss aus 20 Metern eine schlechte Figur. Eine seltene Kieler Kombination über Finn Porath und Fabian Reese versenkte Steven Skrzybski (62.) vor 28 518 Zuschauern zum Ausgleich. Der «Club» verlor die Kontrolle. Mit einem Kontertor sorgten Reese (66.) und erneut Skrzybski (80.) für totale fränkische Ernüchterung. Christoph Daferners Anschlusstreffer (90.+4) kam zu spät.

Weinzierl war erst am Dienstag als Nachfolger von Robert Klauß vorgestellt worden. Zeit, vieles «auf Links» zu drehen, hatte der langjährige Augsburger Bundesligacoach nicht. Mit Rückkehrer Fabian Nürnberger als Linksverteidiger und Erik Wekesser davor stellte er Holstein-Coach Marcel Rapp aber zumindest eine kleine Denksportaufgabe.

Weinzierl rutschte mit dem Club auf den Abstiegs-Relegationsplatz ab. Die Kieler halten mit 16 Punkten Kontakt zur erweiterten Spitzengruppe. Rang vier mit 20 Zählern eroberte am Sonntag der 1. FC Heidenheim, der das bisher punktgleiche Hannover 96 im Verfolger-Duell mit 2:1 (1:0) bezwang. Im Tabellenkeller feierte der SV Sandhausen (12 Punkte) einen wichtigen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Aufsteiger 1. FC Magdeburg und verbesserte sich von Rang 15 auf Platz elf. Die Magdeburger (10) rutschten dadurch punktgleich mit Nürnberg auf Platz 15 ab.

Hier geht es direkt zum Spielplan der 2. Bundesliga