Ladendieb im Hauptbahnhof: Am Sonntagabend (20.09.2020) kam es zu einem Polizeieinsatz im Nürnberger Hauptbahnhof. Ein Maskenverweigerer und Ladendieb wurde von der Polizei ertappt - und biss einem Beamten in den Arm. 

Ausgangspunkt für den Vorfall war ein Drogeriemarkt im Nürnberger Hauptbahnhof. Demnach wurde der 23-jährige Kunde dort von einer Mitarbeiterin auf seine fehlende Mund-Nasen-Bedeckung hingewiesen. Daraufhin soll er erklärt haben, dass es Corona nicht gebe. Mit drei unbezahlten Flaschen wollte er das Geschäft verlassen, teilt die Polizei mit.

23-Jähriger will fliehen - und beißt Polizist in den Arm

Der Versuch, den Dieb im Laden zu fassen, scheiterte. Zwar schloss die Filialleiterin die Ausgangstür, doch auch ein Ladendetektiv konnte nicht verhindern, dass der 23-Jährige - allerdings ohne sein Diebesgut - in die Mittelhalle des Hauptbahnhofs gelangte.

Dort konnte ihn die Polizei stellen. Nachdem der Fliehende trotz Aufforderung der Polizei nicht stehen geblieben war,  fasste ihn ein Beamter am Arm. Daraufhin riss sich der Tatverdächtige los und biss dem Polizisten in den Arm . Schließlich konnte die Polizei den Mann fesseln und zur Bundespolizeiinspektion bringen. Dabei wehrte er sich mit Fußtritten gegen die Beamten, wie aus der Polizeimeldung hervorgeht. 

Gegen den 23-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er muss sich wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, versuchten Diebstahls sowie eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz verantworten.

Polizist erleidet blutende Wunde

Der gebissene Polizist erlitt eine blutende Wund sowie einen schweren Bluterguss. Er musste deshalb in einer Nürnberger Klinik medizinisch untersucht werden.

Auch interessant: Auch am Hauptbahnhof in Hof sorgte ein Maskenverweigerer für Ärger.