Laden...
Nürnberg
Öffentlicher Nahverkehr

365-Euro-Ticket für Franken kommt schon im August: Diese Fahrgäste profitieren davon

Schon ab 1. August werden die ersten 365-Euro-Tickets für den Öffentlichen Nahverkehr in Nürnberg ausgegeben - allerdings nur für bestimmte Personengruppen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nürnberg plant 365-Euro-Jahresticket für alle
Die ersten 365-Tages-Tickets kommen bald im Großraum Nürnberg zum Einsatz - allerdings gelten sie noch nicht für alle. Foto: Daniel Karmann (dpa)

365-Euro-Ticket in Nürnberg ab August: Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) gibt die ersten Fahrkarten schon ab dem 1. August 2020 heraus. Allerdings kann noch nicht jeder den Dienst nutzen. Das berichtet der VGN in einer Pressemitteilung vom Dienstag (30. Juni 2020). Für Schüler und Auszubildende gilt das Angebot demnach ab 1. August. Sie können für umgerechnet einen Euro pro Tag sämtliche Busse und Bahnen im gesamten Verkehrsbund im Großraum Nürnberg nutzen. 

Wie kam es zum 365-Euro-Ticket in Nürnberg? Die Geschichte dahinter im Artikel von inFranken.de.

Freistaat Bayern unterstützt Projekt finanziell

Unterstützt wird das Projekt finanziell vom Freistaat Bayern. So sollen junge Menschen an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) herangeführt und dessen Nutzung gestärkt werden. Insgesamt 360.000 Menschen können davon schon ab August profitieren.

"Auszubildende, Schülerinnen und Schüler sind damit ab Sommer 2020 von Lichtenfels bis Treuchtlingen und von Amberg bis Rothenburg mobil“, betont VGN-Geschäftsführer Jürgen Haasler. „Da es nicht nur für den Schulweg gilt, sondern auch in der Freizeit, eröffnet ihnen das völlig neue Perspektiven."

Für Nutzer des kostenlosen Schulwegtickets ändert sich nicht viel: Sie bekommen zum Schuljahresbeginn im September das 365-Euro-Ticket gestellt. Generell lassen sich die Tickets sowohl als Handy-Ticket über den DB-Navigator oder die VGN-App als über die Kundenbüros, Verkaufsstellen und Fahrkartenautomaten erwerben.

Alle aktuellen Informationen zu aktuellen Störungen und Verspätungen finden Sie in unserem VGN-Ticker.