Nach dem Sommer kommt erst mal die Abkühlung: Am Samstag ziehen über Nürnberg und angrenzenden Landkreisen - Fürth, Ansbach und Schwabach - Gewitter auf. Dazu kühlt es auf etwa 18 Grad ab.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) geht davon aus, dass örtlich mehr bis zu 25 Liter Regen und Hagel pro Quadratmeter fallen werden. Vor allem am Samstag- und Sonntagabend können dazu vereinzelte Sturmböen bis zu 85 Stundenkilometer kommen. "Eine Kaltfront zieht über Bayern und bringt immer wieder vereinzelte Gewitter", sagte ein Sprecher des DWD am Samstag.

Die gute Nachricht für alle Sonnenanbeter ist, dass warme Luft von der Sahara auf dem Weg nach Bayern ist. Das bedeutet: Ab Dienstag wird es heiß im Freistaat. Die Meteorologen des DWD gehen von Temperaturen von mehr als 30 Grad aus. Örtlich seien sogar Werte um 32 Grad möglich. "Wir erwarten eine länger anhaltende Hochdruckphase, die sich mindestens bis zum Wochenende hinziehen wird", so der DWD-Sprecher weiter.