Am späten Dienstagabend (02.03.2021) nahmen Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost zwei Männer im Stadtteil Bleiweiß fest.

Die Männer stehen im Verdacht, einen 35-Jährigen angegriffen und mit Tritten gegen den Kopf traktiert zu haben, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt.

Männer schlagen und treten 35-Jährigen und flüchten: Diensthundestaffel findet sie

Gegen Abend teilten Zeugen der Einsatzzentrale Mittelfranken eine Auseinandersetzung in der Wilhelm-Spaeth-Straße in Nürnberg mit. Als die ersten Streifen am Einsatzort eintrafen, flüchteten zwei Männer zu Fuß. Vor Ort trafen die Polizeibeamten auf einen verletzten 35-jährigen Mann, der angab, von den beiden flüchtigen Männern geschlagen und getreten worden zu sein. Weitere Zeugen bestätigten den Sachverhalt. Der hinzugerufene Rettungsdienst übernahm die medizinische Versorgung des Mannes und brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus.

Mehrere Streifen fahndeten zunächst erfolglos nach den beiden flüchtigen Männern. Gegen 23:30 Uhr stellte eine Streife der Zentralen Diensthundestaffel zwei Personen in der Wilhelm-Spaeth-Straße fest, auf die die vorliegende Personenbeschreibung zutraf. Die beiden Männer betraten anschließend das Haus, vor welchem die Auseinandersetzung zuvor stattgefunden hatte.

Mit Unterstützung weiterer Streifen wurde das Haus betreten und wenig später konnten die beiden Tatverdächtigen (25, 27 Jahre) in der Wohnung einer 34-jährigen Frau festgenommen werden. Sie hatten sich dort versteckt. Im weiteren Verlauf stellten die Polizeibeamten außerdem noch eine geringe Menge Drogen fest.

Hintergründe der Tat wohl im persönlichen Bereich

Gegen die beiden Männer leiteten die Polizeibeamten Ermittlungsverfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die 34-jährige Wohnungsinhaberin wurde wegen des Verdachts der Strafvereitelung angezeigt. Die Hintergründe der Tat liegen nach ersten Erkenntnissen im persönlichen Bereich.

In Nürnberg gab es erst kürzlich einen schlimmen Angriff: Polizist krankenhausreif geschlagen: 23-jähriger Täter hatte Baby bei sich

 

Symbolfoto: Bits and Splits/Adobe Stock