Die eigens bei der Mordkommission der Nürnberger Kripo hierfür eingerichtete Sonderkommission "Elsass" arbeitet weiterhin mit Nachdruck an der Aufklärung des Verbrechens. Bislang gingen laut Polizeimeldung rund 20 Hinweise aus der Bevölkerung ein, eine bedeutende Spur war bislang nicht darunter.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge gehen die Beamten davon aus, dass sich mindestens zwei Täter in der Wohnung des Mordopfers aufgehalten haben. Ein gewaltsames Eindringen in die Erdgeschosswohnung konnte nicht festgestellt werden. Naheliegend ist, dass die Täter über die zur Tatzeit offenstehende Balkontür mit teilweise herabgelassenem Rollladen eingestiegen sind.

In Bezug auf die mögliche Beute können weiterhin keine abschließenden Aussagen getroffen werden. Es fehlen diverse echte und unechte Schmuckstücke, darunter eine Damen-Rolex-Armbanduhr, ein Fingerring und eine Halskette.