Teuer könnte ein schlechter Scherz für einen 30-Jährigen am frühen Sonntagmorgen (23. Juli) im Nürnberger Hauptbahnhof werden. Der Mann löste den Feueralarm im Gebäude aus. Daraufhin fuhren die Feuerwehr und ein Rettungswagen an, wie die Polizei berichtet.

Sicherheitsmitarbeiter der Bahn informierten kurz vor fünf Uhr die Bundespolizei darüber, dass ein Mann unbegründet den Feueralarm im Hauptbahnhof ausgelöst habe. Sofort fuhren daraufhin ein Löschzug der alarmierten Nürnberger Berufsfeuerwehr und ein Rettungswagen den Hauptbahnhof an.

Es stellte sich heraus, dass der Mann aus Nürnberg-Eibach unbegründet einen Brandmeldeknopf in einem Treppenhaus betätigt hatte. Zudem rüstete sich der 30-Jährige mit einem Feuerlöscher aus, den er aus einer Wandhalterung im Treppenaufgang entnommen hatte.

Die Beamten leiteten gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen ein. Die Kosten des Einsatzes werden wohl dem Verursacher in Rechnung gestellt.