Die Täter gingen jeweils mit derselben Masche vor, berichtet die Polizei. Sie behaupteten, dass in die Wohnungen der Geschädigten eingebrochen worden sei und überprüft werden müsse, ob etwas gestohlen wurde.

Am Montag zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr sprachen zwei unbekannte Männer einen 88-jährigen Anwohner der Fürther Straße in Nürnberg an. Dieser überprüfte daraufhin mit den beiden vermeintlichen Beamten seine Wertsachen. Nachdem die falschen Polizisten gegangen waren, bemerkte der Geschädigte das Fehlen von Bargeld und Schmuck. Der 88-jährige Nürnberger beschrieb einen der Täter als mindestens 50-jährigen Mann der deutsch gesprochen hat und etwa 180 Zentimeter groß war. Eine Beschreibung des zweiten Täters liegt nicht vor.

Am Dienstag um 14.30 Uhr, wurde eine 85-jährige Frau aus dem Nordring in Roth ebenfalls von einem angeblichen Polizeibeamten angesprochen, berichtet die Polizei weiter. Auch hier fehlten Bargeld und Schmuck nach der gemeinsamen Überprüfung der Wohnung. Der unbekannte Täter wird als zirka 60-jähriger Mann mit untersetzter Figur beschrieben. Er soll etwa 170 Zentimeter groß gewesen sein und dunkelblonde kurze Haare mit Geheimratsecken gehabt haben. Er sprach deutsch mit fränkischem Dialekt, heißt es im Polizeibericht.

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333 entgegen.