Das Sachgebiet Personennahverkehr am Landratsamt Nürnberger Land informiert über umfangreiche Fahrplanverbesserungen ab dem 12. Dezember bei der VGN-Linie 338 im Sittenbachtal und der VGN-Linie 335 im Hammerbachtal sowie über geringfügige Anpassungen für das weitere Hersbrucker Umland auf den VGN-Linien 334 und 337.

Linien 338 und 335: Die Änderungen beziehen sich auf Fahrten Montag bis Samstag, die Sonntagsfahrpläne bleiben unverändert. Die Angebotserweiterungen stellen den ersten Schritt zur Annäherung an das Stunden-Takt-Modell dar, teilt das Landratsamt Nürnberger Land mit.

Dieses verbesserte Betriebskonzept wurde vom Kreistag mit Beschluss des Nahverkehrsplanes 2019 auf den Weg gebracht und greift in Gänze nach der nächsten Linien-Ausschreibung ab 2026. Auf den beiden Linien konnten bereits jetzt Verbesserungen eingearbeitet werden. Es wurden insgesamt 10 Rufbusfahrten in Festverkehrsfahrten umgewandelt, sodass hier zukünftig für die Fahrgäste die telefonische Vorbestellung entfällt.

Wie zum Beispiel um 9.30 Uhr ab Kirchensittenbach nach Hersbruck oder um 8.24 Uhr ab Hersbruck nach Engelthal/Offenhausen. Gleichzeitig wird das bisherige Fahrtenangebot mit weiteren Bus- und Rufbusfahrten ergänzt. Auf der Linie 335 steht zum Beispiel nun auch frühmorgens und gegen 10.30 Uhr eine Anbindung der Frankenalbklinik ab Hersbruck zur Verfügung.

Darüber hinaus werden auch die Fahrten in den Ferien mit zusätzlichen Rufbusfahrten verdichtet. Aufgrund von Fahrgastwünschen werden auf der Linie 338 zudem die Abfahrtszeiten des bisherigen Busses um 6.46 Uhr ab Hormersdorf geringfügig vorverlegt. So wird der Umstieg auf die Regionalbahn in Hersbruck Bahnhof rechts Pegnitz mit Abfahrt um 7.21 Uhr erleichtert.

  • Linie 334: Die Haltestelle Happurg „Hersbrucker Straße“ (Hersbruck – Happurg) wird nun auch um 13.12 Uhr (Montag bis Freitag) bedient.
  • Linie 337: Die Abfahrtszeit am Morgen ab Hubmersberg wird vorverlegt auf
    7.06 Uhr.

Alle neuen Fahrpläne können auf der Homepage des Verkehrsverbundes VGN https://www.vgn.de/ abgerufen werden. Sie befinden sich ab Mitte Dezember auch als Aushang an den Bushaltestellen. Die Taschenfahrpläne für die Buslinien werden voraussichtlich im Januar an die üblichen Ausgabestellen (Gemeinden und Schulen) ausgeliefert und dann auch in den Bussen ausgelegt.