Die Entscheidung fiel einstimmig. In einer Debatte hatten allerdings einige CSU-Stadträte deutlich gemacht, dass der Bürgerentscheid in ihren Augen überflüssig ist; sie hätten eine klare Ratsentscheidung über die Ausmalung des Saales für angemessener gehalten, betonten sie.

Die Debatte über die Ausmalung hatte im Vorjahr der Verein der Nürnberger Altstadtfreunde angestoßen. Die Stadt und der Verein einigten sich schließlich auf eine gemeinsame Fragestellung samt zugehörigem Erläuterungstext. Derzeit sind die Wände des im Zweiten Weltkrieg zerstörten und später wieder aufgebauten Rathaussaales weiß. Sicher ist, dass er nie wieder so aussehen wird, wie Dürer ihn Anfang des 16. Jahrhunderts entwarf: Die Vorlagen des Künstlers sind verschollen, die Wände selbst wurden mehrfach übermalt und verändert.