Ein Einbruch in eine Postagentur im Südosten Nürnbergs scheint geklärt. Dem mutmaßlichen Einbrecher konnten zudem weitere Straftaten zugeordnet werden.

Bereits Anfang Dezember 2013 drang ein zunächst Unbekannter in eine Postagentur in Altenfurt ein und entwendete unter anderem mehrere hundert Euro Bargeld. Im Rahmen der Spurensicherung durch den Kriminaldauerdienst Mittelfranken ergaben sich Hinweise, dass sich der Einbrecher zuvor in ein nahegelegenes Hotel eingemietet hatte.

Die Ermittlungen dort ergaben einen Tatverdacht gegen einen 43-jährigen Mann, der bereits das Hotel verlassen hatte, ohne die Rechnung zu begleichen. In seinem Hotelzimmer fanden die Beamten dabei auch eine Krankenversicherungskarte, die aus einer Ende 2013 unterschlagenen Geldbörse stammte.

Ermittlungen der Kriminalpolizei Nürnberg sowie die Auswertung und der Abgleich der an beiden Örtlichkeiten gesicherten Spuren erhärteten den Tatverdacht gegen den Mann, welcher festgenommen werden konnte. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls, Einmietbetrugs und Unterschlagung strafrechtlich verantworten.