Im Ortsteil Ritzmannshof führte ein Zeuge gegen 12 Uhr seinen Hund aus, als er auf einem Nachbaranwesen zwei unbekannte Personen entdeckte und ansprach. Diese ergriffen daraufhin die Flucht. Der Zeuge bemerkte anschließend eine aufgebrochene Terrassentür und verständigte die Polizei. Sofort liefen intensive Fahndungsmaßnahmen an, bei denen auch Diensthundeführer zum Einsatz kamen. Insgesamt waren rund 20 Beamte im Einsatz.

Eine Streife der Fürther Polizei entdeckte die Flüchtenden auf einem Feldweg nahe des Tatortes und nahm sie fest. Die beiden Kinder (12 und 13 Jahre alt) gestanden den Einbruch und zeigten den Beamten auch das Versteck der Beute.

Im weiteren Verlauf meldete sich aus Veitsbronn eine Familie, bei der ebenfalls eingebrochen worden war. Bei Überprüfung der Beute stellte sich heraus, dass die Kinder für diesen Einbruch ebenfalls verantwortlich sind.
Die Beute, bestehend aus Schmuck, hat einen Wert von rund 2000 Euro.

Nach vorläufigem Abschluss der Sachbearbeitung durch die KPI Fürth kamen die strafrechtlich nicht verantwortlichen Kinder in ein Jugendheim. Die Staatsanwaltschaft wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.