Dezember 2014 die Brandsätze ins Treppenhaus warf, bleibt auch ein Jahr nach der Tat ungeklärt. Am Engagement der Kripo-Sonderkommission liegt es nach Ansicht der Leiterin des Flüchtlingshelferkreises, Elisabeth Peterhoff, nicht: "Ich bin der Überzeugung, dass sich die Polizei hier wirklich reingehängt hat." Nach Angaben der Nürnberger Polizeisprecherin Elke Schönwald ging die 20-köpfige Soko 79 Hinweisen aus der Bevölkerung nach und überprüfte rund 1000 Spuren. Zur Soko-Bilanz gehören zudem 1320 Vernehmungen und Befragungen.

Auch dem Bürgermeister der 1700-Seelen-Gemeinde, Volker Herzog (SPD) wäre wohler, die Täter stünden fest. Die fehlende Gewissheit, dass der Täter nicht aus dem Dorf stammt, habe in Vorra zeitweilig zur Verunsicherung geführt, räumt Herzog ein. Inzwischen sei aber längst wieder Ruhe eingekehrt.