Ein 38-jähriger Nürnberger ist an den Folgen seines Drogenkonsums gestorben. Zunächst war er in einem Anwesen im Stadtteil St. Leonhard nach einem Kreislaufkollaps durch den Notarzt reanimiert worden. Er verstarb jedoch wenige Tage später in einer Klinik. Damit ist er der achte Nürnberger Drogentote in 2015.

Nachdem sich der Verdacht einer Drogenintoxikation ergeben hatte, ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft eine Obduktion an. Das Ergebnis liegt nun der Kriminalpolizei Nürnberg vor. Demnach verstarb der 38-Jährige an den Folgen einer Heroin-Intoxikation in Verbindung mit einer starken Alkoholisierung. Der Verstorbene war den Behörden nicht als Konsument harter Drogen bekannt gewesen.