Samstagmorgen um 09:50 Uhr meldeten Mitglieder des Sportbootvereins, bei der Leitstelle Nürnberg einen Ölfilm auf der Wasseroberfläche an den Bootsanlegestellen in Gebersdorf, wie die Feuerwehr berichtet.
Die ersteintreffenden Kräfte konnten schnell, das Boot lokaliseren, aus dem der Dieseltreibstoff austrat. Der Tank des Bootes wurde mit einer Handpumpe entleert und von den Kraftstoffversorgungsleitungen getrennt. Gleichzeitig wurde die Zufahrt zum Main-Donau-Kanal mit einer Ölsperre abgeriegelt und ein ölsaugendes Fließ neben dem Boot ausgelegt, um eine weitere Ausbreitung des Dieselkraftstoffes auf dem Gewässer zu verhindern. Während des Einsatzes wurde die Schifffahrt auf dem Kanal eingestellt.

Gegen 11:30 Uhr wurde der Kanal für den Schiffsverkehr wieder freigegeben und um 12:00 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet.

Auf der Wasseroberfläche treiben derzeit noch einige Ölschlieren, die jedoch mit Mitteln der Feuerwehr nicht entfernt werden können. Der Sportboothafen bleibt deshalb bis zur endgültigen Klärung des weiteren Vorgehens und der Freigabe durch die Umwelt- sowie der Wasserbehörde gesperrt.

Von der Feuerwehr waren 2 Löschfahrzeuge, ein Gefahrgutfahrzug, 1 Fahrzeug für die Wasserrettung, ein Rüstwagen, 2 Schlauchboote, 3 Transportfahrzeuge für Ölwehrgeräte und 27 Feuerwehrmänner im Einsatz.