Im Landeskriminalamt liefen interne Untersuchungen wegen Verdachts auf Körperverletzung im Amt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Freitag. Ermittelt werde aber noch gegen unbekannt.

Angestoßen wurden die Ermittlungen durch einen Medienbericht, in dem zwei Teilnehmer der Protestaktion gegen die geplante Abschiebung von Asef N. angaben, im Tumult von Beamten verletzt worden zu sein.

Nürnberg: Tumulte bei Abschiebung eines Schülers - Kritik an Polizeieinsatz

Die zwei Personen würden in den kommenden Tagen vernommen, sagte die Justizsprecherin. Erst dann würden Ermittlungen gegen mutmaßlich beteiligte Beamte geprüft.

Der Einsatz Ende Mai hatte eine Welle der Kritik ausgelöst, zumal er an einer Berufsschule stattfand. Schüler und später hinzugekommene Linksautonome hatten die geplante Abschiebung des jungen Afghanen mit einer Sitzblockade und einer spontanen Demonstration verhindern wollen. Dabei kam es zu Tumulten zwischen Demonstranten und der Polizei. Erst diese Woche hatten das bayerische Innenministerium und die CSU im Landtag den umstrittenen Polizeieinsatz verteidigt.