Aktuelle Corona-Lage in Nürnberg: In unserem News-Ticker informieren wir über aktuelle Entwicklungen in der Region Nürnberg. Hier erfährst du die momentanen Einschränkungen, Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie sowie mögliche Lockerungen der Beschränkungen. Fragen rund um die Pandemie und die Entwicklungen in andern fränkischen Städten und Kreisen findest du auf unserer Übersichtsseite zum Coronavirus

Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. 

Update vom 20.11.2021, 7.30 Uhr: Inzidenz fällt in Stadt Nürnberg unter 500

Die Corona-Inzidenz in der Stadt Nürnberg ist am Samstag unter 500 gefallen, das vermeldet das Robert Koch-Institut am Morgen. Nun liegt der Wert bei 453. Am Tag zuvor war er noch bei 539. Im Landkreis Nürnberger Land ist der 7-Tage-Wert leicht gestiegen und liegt bei 383 und ist im Vergleich zum Vortag um 17 gestiegen, am Freitag war er noch bei 366. 

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Bei den Intensivstationen ist die Auslastung in Stadt und Landkreis weiter hoch: Im Landkreis sind die Intensivbetten zu 91 Prozent belegt, in der Stadt Nürnberg zu 86 Prozent. (Stand: 19.11.2021, 13 Uhr)

 

Update vom 12.11.2021, 11.00 Uhr: Inzidenzen steigen - großer Andrang auf Impfzentrum in Röthenbach

Die Corona-Zahlen in Nürnberg steigen immer weiter an. Laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt inzwischen bei 358,3. Für das Nürnberger Land wurde am Freitag ein Wert von 344,2 gemeldet.

Im Zuge der steigenden Infektionszahlen und verschärften Corona-Regeln entscheiden sich in der Region offenbar immer mehr Menschen für eine Corona-Impfung. Wie das Landratsamt mitteilte, hat die Nachfrage nach Impfungen in den letzten anderthalb Wochen "sprunghaft" zugenommen.

"Die verschärften 3G- bzw. 2G-Regeln und der Aufruf zu Booster-Impfungen für alle Altersgruppen haben in der vergangenen Woche zu Schlangen vor dem Impfzentrum in Röthenbach geführt", heißt es in einer Mitteilung. Zuvor sei das Impfzentrum nur mäßig besucht worden und konnte daher Impfungen ohne Termin anbieten.

Am Mittwoch (10. November 2021) hatten die Malteser und die mobilen Impfteams rund 300 Auffrischimpfungen, 100 Erst- und 100 Zweitimpfungen durchgeführt. Statt wie geplant um 20 Uhr zu schließen, arbeitete das Impfpersonal bis tief in die Nacht, "um niemanden ohne den ersehnten Pieks nach Hause zu schicken."

Um den Andrang zu entzerren, ist ab sofort wieder eine Terminvereinbarung für die Corona-Impfung nötig. Die Anmeldung läuft nach wie vor über das Impfportal der bayerischen Impfzentren. Für die Anmeldung ist eine E-Mail-Adresse und funktionierende Handynummer notwendig. Auch wer sich für die Booster-Impfung anmelden möchte, wird sich vermutlich erneut registrieren müssen, da viele Accounts bereits wieder gelöscht wurden.

Wer die Online-Anmeldung nicht vornehmen kann, kann sich an die Hotline der Malteser unter der Nummer 0221 98229703 (Kosten je nach Netzanbieter) wenden. Es ist außerdem möglich, über einen Account mehrere Personen zu Terminen anzumelden, also können auch Verwandte und Bekannte bei der Terminbuchung unterstützen.

Wichtig für die Booster-Impfung ist, dass die vorangegangene Impfung eine bestimmte Zeit her sein muss. Wer mit Biontech oder Moderna geimpft wurde, darf erst nach mindestens sechs Monaten eine dritte Dosis erhalten. Bei Impfungen mit Johnson & Johnson ist ein Abstand von mindestens vier Wochen zur Erstimpfung nötig.

Alle Booster-Impfungen im Impfzentrum Röthenbach erfolgen mit dem Impfstoff von Biontech. Menschen unter 30 Jahren werden zudem grundsätzlich nur noch mit Biontech geimpft.

Update vom 11.11.2021, 16.00 Uhr: Vier infizierte Personen verstorben

Die Zahl der Corona-Toten im Landkreis Nürnberg ist wieder gestiegen: Laut aktuellen Informationen des Landratsamtes Nürnberger Land sind eine 67-Jährige aus Altdorf, ein 88-Jähriger aus Altdorf, eine 68-Jährige aus Burgthann und eine 79-Jährige aus Lauf  an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Die Gesamtzahl der Todesfälle beträgt damit 212.

Seit Dienstag sind 280 Neuinfektionen im Kreis Nürnberg hinzugekommen. Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Nürnberg steigt damit auf 9564. Als genesen gelten 8397 Personen. Die Corona-Ampel steht derzeit auf Rot.

Update vom 10.11.2021, 08.50 Uhr: Inzidenz in Nürnberg steigt über 300

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat in Nürnberg erneut einen größeren Sprung gemacht: Am Mittwoch meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) einen Wert von 312,7, am Vortag lag dieser noch bei 284,4. Laut Stadt Nürnberg kamen innerhalb der vergangenen 24 Stunden 325 neue Corona-Fälle hinzu.

Im Nürnberger Land sind die Zahlen ebenfalls gestiegen. Die Inzidenz liegt nun bei 282,2, am Vortag war es laut RKI noch 242,5. Im Landkreis sind laut Landratsamt zudem zwei weitere Menschen mit oder am Coronavirus gestorben: Eine 94-Jährige aus Lauf und ein 80-Jähriger aus Schwarzenbruck. 

Auch in den Kliniken zeigen die steigenden Zahlen eine Auswirkung. Im Nürnberger Land sind den Zahlen des Divi-Intensivregisters noch immer alle Intensivbetten belegt. In der Stadt Nürnberg sind weitere Corona-Fälle hinzugekommen und aktuell 29 Covid-Patienten in Intensivbehandlung. Die Intensivbetten sind damit zu rund 90 Prozent belegt.

Update vom 09.11.2021, 10.15 Uhr: Sprunghafter Anstieg der Inzidenz in Nürnberg

Das Robert Koch-Institut meldet am Dienstag für die Stadt Nürnberg eine Inzidenz von 278. Damit liegt der Wert um 70 höher als noch am Montag. Im Kreis Nürnberger Land ist die Inzidenz hingegen nur leicht gestiegen, hier liegt sie bei 243. 

Die Lage der Intensivstationen ist weiter angespannt. Im Kreis Nürnberger Land sind weiter alle Betten belegt, in der Stadt Nürnberg sind noch 25% der Betten frei. Das Klinikum in Lauf an der Pegnitz hatte am Montag einen deutlichen Aufruf veröffentlicht. 

Update vom 08.11.2021, 10.15 Uhr: Inzidenz steigt in Stadt Nürnberg über 200 - Intensivstationen im Landkreis belegt

Das RKI-Dashboard zeigt am Montag, 8.11.2021, wieder einen Anstieg der Inzidenzen in Stadt und Landkreis Nürnberg. In der Stadt liegt der Wert bei 208, im Kreis Nürnberger Land bei 234. Die Intensivstationen in Nürnberg sind zu 78 % ausgelastet, im Nürnberger Land sogar zu 100 %. 

Die Krankenhausampel dürfte am Dienstag - wie im Rest Bayerns - auf Warnstufe Rot springen, denn in Bayern sind aktuell lautIntensivregister über 600 Coronapatienten in Intensivbehandlung. 

Das Impfzentrum in Nürnberg bereitet sich indessen auf einen neuen Ansturm, auch wegen der Boosterimpfungen, vor. Dort fährt man jetzt den Betrieb wieder hoch. 

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.
Vorschaubild: © Daniel Krüger/inFranken.de