Eine Zeitungsausträgerin bemerkte gegen 5 Uhr, dass aus dem Gebäude in der Zugspitzstraße starker Rauch quoll und verständigte Polizei und Feuerwehr.

Am Sonntagmorgen kurz nach 5.00 Uhr bemerkte ein Anwohner Rauch aus dem Fenster einer Schule an der Zugspitzstraße. Die Beamten der benachbarten Feuerwache 5 stellten bei ihrem Eintreffen eine Rauchentwicklung im Deckenbereich fest. Der Grund war ein Schwelbrand in der Zwischendecke im Nebenbereich der Turnhalle. Da sich dieser bereits in den benachbarten Gebäudebereich ausbreitete, wurden sofort weitere Einheiten aller Feuerwachen und der Freiwilligen Feuerwehr nachgefordert.

Zur Brandbekämpfung mussten am Sonntagmorgen weitläufige Dach- und Zwischendeckenbereiche geöffnet werden.

Ein Notdienst für den Schulbetrieb am Montag wird derzeit durch die Schulleitung organisiert. Anfragen diesbezüglich bitten wir ausschließlich an die Stadt Nürnberg zu richten.

Das Schulgebäude muss am Montag geschlossen bleiben, der Unterricht fällt aus.

Ein Notdienst für Kinder, die nicht betreut werden können, wird seitens der Schule organisiert. Am Dienstag kann der Unterricht voraussichtlich wieder regulär stattfinden. Weitere Informationen folgen durch die zuständigen Fachstellen.

Über mehrere Stunden hinweg bekämpfte die Berufsfeuerwehr Nürnberg mit zahlreichen Kräften den Großbrand. Ein Übergreifen auf das Hauptschulgebäude konnte erfolgreich verhindert werden. Am Sonntagmorgen gegen 08.00 Uhr waren etwa 60 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und Unterstützungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Worzeldorf und aus der Werderau haben bereits die ersten Einsatzkräfte abgelöst.

Der Rettungsdienst war zur Absicherung der Feuerwehr mit zwei Rettungswägen vor Ort.

Die Schulturnhalle wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Über die Höhe des Sachschadens lassen sich noch keine Aussagen treffen.

Das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg hat die Ermittlungen zur Erforschung der Brandursache vor Ort aufgenommen.