Die auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Dienstagnachmittag durchgeführte Obduktion des Leichnams ergab, dass die todesursächlichen Verletzungen durch Fremdeinwirkung entstanden sind. Der Tod trat durch Ersticken ein.

Zwischenzeitlich hat das Bayerische Landeskriminalamt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt.

Die Spurensicherung am Tatort durch den Erkennungsdienst der Kriminalpolizei Nürnberg dauert derzeit noch an. Ebenso werden Videoaufzeichnungen aus dem Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs in Tatortnähe gesichert.

Bislang gingen kaum Hinweise aus der Bevölkerung ein, daher wird erneut auf die Telefonnummer 0800/7766320 verwiesen, die rund um die Uhr für Mitteilungen von Zeugenwahrnehmungen erreichbar ist. pol