Am Mittwochmorgen zeigte ein 27-jähriger Fürther bei der Polizei in Fürth an, dass er gegen 08:45 Uhr auf dem Weg zur U-Bahnstation Jakobinenstraße von einem Radfahrer überholt, von diesem angesprochen und mit einem Messer bedroht worden sei. Nachdem dem Geschädigten die Personalien des Mannes bekannt waren, wurden umgehend Ermittlungen der Fürther Kriminalpolizei eingeleitet.

Nach einem Hinweis konnte der Tatverdächtige gegen 10:15 Uhr in der Fürther Fußgängerzone beim Verteilen von Flugblättern angehalten und festgenommen werden. Er wurde der Kriminalpolizei Fürth übergeben. Dort machte der Mann zum Tatvorwurf keine Angaben. Ein Messer konnte bei ihm nicht sichergestellt werden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird gegen den 24-Jährigen nun wegen des Anfangsverdachts einer Bedrohungsstraftat ermittelt. Der Tatverdächtige ist nach Polizeierkenntnissen der örtlichen rechtsextremistischen Szene zuzurechnen. Nach ersten Erkenntnissen war sein Vorgehen politisch motiviert.