Der 24-jährige Nürnberger wurde gegen 18:40 Uhr von dem Zug gestreift, weil er zu dicht ans Gleis getreten war, wie die Bundespolizei in Nürnberg auf Nachfrage mitteilte. Der Mann wurde leicht an der Schulter verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Unmittelbar vor dem Unfall soll der 24-Jährige nahe einer Kleingartenkolonie, die etwa 600 Meter weit von der S-Bahnstation Sandreuth entfernt liegt, noch mit seinem Handy telefoniert haben. Beim Telefonieren war er dann offenbar zu dicht an die Gleise geraten und von der S-Bahn gestreift worden. Die genauen Hintergründe des Unfalls waren am Abend noch unklar.

Während der Erstversorgung des Mannes war die Bahnstrecke zwischen Nürnberg-Hauptbahnhof und Eibach gesperrt. Es kam zu Behinderungen im Bahn-Verkehr. ak