Vor einer Woche: Am frühen Mittwochmorgen (12. Mai 2021) haben Zeugen gegen 01.10 Uhr über den Notruf den Rettungsdienst alarmiert. Ein lebensgefährlich verletzter 19-Jähriger lag in Nürnberg im Bereich der Ludwig-Scholz-Brücke auf einer Verkehrsinsel nahe der Abfahrt zur Südwesttangente. 

Der junge Mann wurde vom Rettungsdienst versorgt und schwerst verletzt ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen, so das Polizeipräsidium Mittelfranken in einer Pressemitteilung, überquerte der 19-Jährige gegen 01.05 Uhr wohl die Straße auf der Ludwig-Scholz-Brücke.

Update vom 19.05.2021, 12.15 Uhr: 19-Jähriger in kritischem Zustand - 38-jähriger Tatverdächtiger ermittelt

Die Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg übernahm weitere Ermittlungen, nachdem von einem Unfallgeschehen ausgegangen war. Bei der umfangreichen Unfallaufnahme konnten die Polizeibeamten mehrere spuren sowie Fahrzeugteile sichern, heißt es eine Woche später am Mittwoch (19. Mai 2021) in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken. 

Die gefundene Fahrzeugteile könnten auf ein mögliches Verursacherfahrzeug schließen. Im Zuge der Ermittlungen wurden die Beamten auf einen Ford aufmerksam, der an dem Unfall beteiligt gewesen sein könnte. Zahlreiche Fahrzeuge wurden bislang überprüft. 

Dabei konnten an einem möglichen relevanten Fahrzeug entsprechende Beschädigungen festgestellt werden, die entstanden sein könnten, als der 19-Jährige und das Fahrzeug aufeinander prallten. 

Der 38-jährige Halter des Fahrzeugs räumte schließlich seine Beteiligung am Unfallgeschehen ein. Gegen ihn wird derzeit wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, erläutert die Polizei in der Pressemitteilung weiter. 

Der gesundheitliche Zustand des 19-jährigen Unfallopfers ist noch immer kritisch. Unfallzeugen werden weiterhin gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Nürnberg unter der Telefonnummer 0911 6583-1530 in Verbindung zu setzen.

Update vom 14.05.2021, 20 Uhr: Polizei sucht dringend männlichen Zeugen

Die Verkehrspolizei Nürnberg bittet nach wie vor dringend um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Insbesondere wird ein bislang unbekannter Zeuge gesucht, der sich zum Unfallzeitpunkt an der Unfallstelle aufgehalten haben soll.

Der Zeuge wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • circa 40 - 50 Jahre alt
  • circa 170 cm groß
  • dunkle Haare
  • südländischer Typ

Der Mann wird dringend gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg unter der Telefonnummer 0911/6583-1530 in Verbindung zu setzen. Personen, die darüber hinaus Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich ebenfalls unter dieser Telefonnummer zu melden.

Vorherige Berichterstattung: 19-Jähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Ein 19-Jähriger wurde von einem Fahrzeug, welches auf der Schweinauer Hauptstraße stadteinwärts fuhr, erfasst und lebensgefährlich verletzt. Das Fahrzeug entfernte sich jedoch einfach von der Unfallstelle. Der 19-Jährige blieb mit seinen Verletzungen auf der Straße liegend zurück. Nach der bisherigen Spurenlage vermuten die Beamten, dass es sich bei dem Fahrzeug um ein Auto handelt. Dieses müsste durch den Unfall im Frontbereich und an der Windschutzscheibe erhebliche Schäden aufweisen. 

Die Polizei bittet nun dringend um Zeugenhinweise. Wer Auskunft geben kann, wird gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg unter der Telefonnummer  0911/65830 zu melden. Die Ludwig-Scholz-Brücke war für die Dauer der Unfallaufnahme bis circa 07:15 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im eintretenden Berufsverkehr.