Die Polizei hat in Feucht, Landkreis Nürnberger Land, einen mutmaßlichen Drogenschmuggler festgenommen. Das teilte das Bayerische Landeskriminalamt am Montag (07.12.2020) mit.

Schleierfahnder hatten den Mann kontrolliert als er auf der Rückfahrt in seinen Wohnort Düsseldorf war. In zwei Schmugglerverstecken hinter den beiden Rückleuchten des Autos fanden die Beamten knapp 500.000 Euro verteilt auf 48 Päckchen.

Der mutmaßliche Täter soll bis zu 15 Kilogramm Kokain geschmuggelt haben

Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei vermutlich um den Lohn für seine Kurierdienste handelt. Der 31-Jährige werde verdächtigt, am 12. Oktober bis zu 15 Kilogramm Kokain über Österreich nach Italien geschmuggelt zu haben, heißt es vonseiten der Polizei. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Lesen Sie dazu auch: 16-Jähriger aus Kreis Bamberg mit eigener Drogen-Plantage aufgeflogen