Am Montagnachmittag wurde ein 13-Jähriger auf dem Dach eines Zugwagons durch einen Stromschlag getötet.

Der Junge war gegen 16 Uhr auf einen Kesselwagen geklettert, der auf einem Abstellgleis bei der Einfahrt zum Rangierbahnhof in der Nähe der Breslauer Straße abgestellt war. Dort löste er einen Spannungsüberschlag der Oberleitung aus und wurde tödlich verletzt.

"Anwohner hatten einen lauten Schlag und Hilferufe gehört", sagt Walter Griesch vom Polizeipräsidium Mittelfranken. An der Unfallstelle könne man nicht zu den Gleisen schauen, sie seien von Bäumen verdeckt. Die Anwohner alarmierten einen Notarzt.

Was den verunglückten 13-Jährigen dazu brachte, auf den Wagen zu klettern, ist derzeit noch unklar. Die Nürnberger Kriminalpolizei ermittelt.