Am späten Mittwochabend (16. Juni 2021) ist es nach dem EM-Fußballspiel Italien gegen Schweiz am Nürnberger Plärrer zu einem Autokorso gekommen. Gegen 23.00 Uhr fanden sich dort nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken etwa 120 Anhänger der Siegermannschaft ein. Die Italiener hatten 3:0 gegen die Schweizer gewonnen. 

Zeitgleich bildete sich der Autokorso, an welchem zirka 30 Fahrzeuge teilnahmen. Die Autos fuhren unter Beachtung der Verkehrsregeln im Kreis. Allerdings betraten immer wieder Personen unkontrolliert die Straße, weshalb die Polizei irgendwann die Zufahrt der Südlichen Fürther Straße zum Plärrer sperrte. Eine größere Behinderung durch den Korso war bis dato nicht gegeben, heißt es seitens der Polizei. 

120 Fans feiern mit Autokorso friedlich EM-Sieg: 32-Jähriger "tanzt aus der Reihe"

Gegen Mitternacht wurden alle Beteiligten dazu aufgefordert, die spontane Jubelfeier zu beenden. Hier verhielten sich alle Personen kooperativ, sodass kurze Zeit später niemand mehr am Plärrer war. Einzig ein 32-jähriger Mann musste unter Anwendung von unmittelbarem Zwang vorläufig festgenommen werden, da er verdächtigt wird, einen Böller gezündet zu haben, durch den ein Beamter leicht verletzt wurde. 

Als er festgenommen wurde, beleidigte der 32-Jährige die Polizisten und versuchte gewaltsam zu entkommen. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, heißt es abschließend in einer Pressemitteilung am Donnerstag (17. Juni 2021).