Der Fußball-Profi Denis Linsmayer vom SV Sandhausen hat sich im Zweitligaspiel gegen den 1. FC Nürnberg eine Verletzung im Halswirbelbereich zugezogen. Das berichtete Trainer Uwe Koschinat am Sonntag nach der 0:1-Niederlage im Nürnberger Stadion. Die genaue Schwere der Verletzung müsse aber noch geklärt werden. «Im Detail weiß ich es noch nicht», sagte Konschinat.

Der 29-jährige Linsmayer sei aber ansprechbar gewesen, als er aus dem Stadion gebracht wurde, berichtete der Trainer. «Er war bei Bewusstsein. Er hatte starke Schmerzen.» Der Mittelfeldspieler hatte sich in der ersten Hälfte bei einem Foul des Nürnbergers Nikola Dovedan verletzt und musste ausgewechselt werden. Dovedan sah die Gelbe Karte.

Spielbericht: Mühl köpft 1. FCN zum Sieg

Lukas Mühl nahm erstmal einen Schluck aus der Wasserflasche. Dann ließ sich der Matchwinner von seinen Kollegen herzen, ehe er mit ihnen auf die verdiente Ehrenrunde ging. Der 1. FC Nünberg hat beim Comeback seiner Fans im Max-Morlock-Stadion einen umjubelten Sieg gefeiert. Und Abwehrspieler Mühl erlöste die lange vergeblich anrennenden Franken in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag beim 1:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen mit seinem Kopfballtor in der 76. Spielminute nach einer präzisen Ecke von Johannes Geis.

«Es war ein riesiges Gefühl», sagte Mühl zu seinem Tor und dem Jubel der Zuschauer nach Monaten mit Geisterspielen in leeren Stadien. Die 6505 Zuschauer im weiten Rund sorgten über 90 Minuten für eine lange vermisste, stimmungsvolle Atmosphäre. «Die Fans hatten den Sieg sehnlichst erwartet. Es ist Druck gefallen», sagte Mühl.

Giftige und bisweilen unfaire Zweikämpfe

Der erste Saisonsieg für den «Club» war hochverdient, auch wenn die hauptsächlich konternden Gäste beinahe durch Daniel Keita-Ruel in Führung gegangen wären. Der Ex-Fürther traf freistehend den Pfosten (62.). Da hatte der «Club» großes Glück. Mit vier Punkten aus zwei Partien ist der Start unter dem neuen Trainer Robert Klauß gelungen. Der 35-Jährige sprach von einem «wunderschönen Gefühl».

Etliche Abschlussaktionen, aber auch giftige und bisweilen unfaire Zweikämpfe prägten die Partie. Schiedsrichter Tobias Reichel wirkte überfordert in der Zweikampfbewertung. Nach einem Foul von Nikola Dovedan musste Sandhausens Denis Linsmayer mit der Trage vom Platz (23.). Er erlitt eine Halswirbelverletzung.

"Im Spiel nach vorne waren wir noch zu ungenau"

Der «Club» dominierte fast durchgehend. «Wir haben gut verteidigt und Druck gemacht. Wir hätten schon früher in Führung gehen können», meinte Mühl. Lange war es jedoch Martin Fraisl im Sandhäuser Tor, der einfach alles hielt. Spektakulär war seine doppelte Rettungsaktion bei zwei Schüssen von Robin Hack (29.). «Die Mannschaft hat unfassbar viel investiert. Wir hatten 26 Torschüsse», sagte Klauß.

Er dankte den Fans, die seine Mannschaft gerade auch in der Endphase leidenschaftlich «gepuscht» hätten. «Jede Aktion wurde bejubelt und beklatscht», lobte Klauß. Sein Team kombinierte oftmals ansehnlich, aber auch überhastet und beim letzten Pass unpräzise. «Im Spiel nach vorne waren wir noch zu ungenau», analysierte Klauß. «Aber wir haben einen Schritt nach vorne gemacht.»

Denn der Dauerdruck wurde durch Mühls Tor am Ende belohnt. Gegen seinen schön gedrückten Kopfball war auch der so gut haltende Fraisl machtlos. Der eingewechselte Sarpreet Singh vergab kurz vor Schluss sogar noch die Chance zum 2:0. Er scheiterte allein vor Fraisl. Schlusswort von Matchwinner Mühl: «Wir sind auf dem richtigen Weg.»