Zündstoff unter Fußballfans: Auf der Rückfahrt vom Spiel bei Waldhof Mannheim mussten die Spieler von Fußball-Drittligist Dynamo Dresden eine knifflige Situation auf einem Rastplatz überstehen. Grund dafür waren aggressive Club-Anhänger.

Am Samstagabend (29. Oktober 2022) pausierte die Mannschaft an der A6 in der Nähe von Nürnberg, als sich dort ebenfalls haltende Anhänger des 1. FC Nürnberg dem Bus näherten und die Spieler anpöbelten. Nach Angaben der Nürnberger Polizei verlief der Vorfall glimpflich, weil andere Anhänger des Zweitligisten eingriffen. Die Nürnberger befanden sich auf der Rückreise vom Spiel in Kaiserslautern.

Nürnberger Fans pöbeln am Dynamo-Bus Spieler an

Dynamo Dresden teilte am Sonntag mit, die Delegation sei "von einer Gruppe von circa 30 Personen, die dem Vernehmen nach der Anhängerschaft des 1. FC Nürnberg zuzuordnen sind, beleidigt, bedroht und kurzzeitig an der Weiterfahrt gehindert" worden. "Zwei Personen verschafften sich Zugang zum Mannschaftsbus der SGD." Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen. Sachschaden entstand nicht.

Laut der Bild-Zeitung sollen die Nürnberger Fans die Spieler Manuel Schäffler und Stefan Kutschke aufgefordert haben, aus dem Bus zu kommen. Beide Profis haben in der Vergangenheit bei den Franken gespielt. Laut Polizeiangaben sind die Spieler jedoch im Bus verblieben.

Erst vor kurzem war es bei einem DFB-Spiel des 1. FCN zu Ausschreitungen und einer Spielunterbrechung gekommen.