Nach einer temporeichen und packenden zweiten Halbzeit gewann die Mannschaft von Trainer Robert Klauß am Freitagabend vor 13.120 Zuschauern verdient mit 2:1 (0:0).

Die weiter ungeschlagenen Franken überholten den KSC in der Tabelle und kletterten mit neun Punkten vorübergehend auf Rang drei.

FCN bleibt ungeschlagen: Nürnberg gewinnt 2:1 gegen KSC

Neuzugang Lino Tempelmann (50. Minute) mit seinem Premierentreffer für den «Club» und Erik Schuranow (74.) nach einer missglückten Brustrückgabe von Verteidiger Christoph Kobald ließen die Hausherren jubeln. Malik Batmaz (82.) mit einem feinen Rechtsschuss machte die hektische Schlussphase aber nochmal spannend, Philipp Hofmann (90.+5) traf nur den linken Pfosten.

In der ersten Hälfte neutralisierten sich die defensiv sicheren Nürnberger und Karlsruher. Dafür nahm die Partie nach dem Seitenwechsel gehörig Fahrt auf. Die schwungvollen Nürnberger hätten schon wenige Sekunden nach der Pause in Führung gehen können. Nach einer Hereingabe von der linken Seite fälschte Daniel Gordon den Ball ab, Schlussmann Marius Gersbeck (47.) wehrte mit dem Fuß ab. Gegen den im Sommer vom SC Freiburg ausgeliehenen Tempelmann war der KSC-Keeper später beim Nachfassen mit dem Kopf aber chancenlos.

Auf der Gegenseite rettete FCN-Torwart Christian Mathenia gegen Hofmann (56.), der den Ball im Fallen auf das Tor spitzelte. Die Franken drängten weiter auf den zweiten Treffer, den der lauernde Schuranow gegen den überraschten Gersbeck besorgte. Die Drangphase der Gäste nach dem Anschluss überstand der FCN.