Beim Räumen eines derzeit unbewohnten Hauses in Unterfeldbrecht stießen die beauftragten Arbeiter am Montag (24.01.2022) gegen 11 Uhr auf eine Panzerabwehrgranate, wie die Polizeiinspektion Neustadt an der Aisch mitteilte.

Die Kriegswaffe, die sich unter allerlei Abfall in einem Zimmer befand, rief die Polizei und ein größeres Feuerwehraufgebot auf den Plan. Nach Begutachtung des Fundstücks durch einen Sprengmeister, entschied sich der Experte für eine kontrollierte Sprengung der Granate.

Loch im Acker ausgehoben: Granate wird kontrolliert gesprengt

Hierfür wurde in einem außerhalb der Ortschaft gelegenen Acker ein Loch ausgehoben. Bei der Sprengung entstand kein Schaden.

Die genaue Herkunft der Granate wird sich nicht mehr klären lassen, da der Hausbesitzer vor rund 10 Monaten verstorben ist.