Am Donnerstag (13.05.2021) kam es im Burgbernheimer Ortsteil Schwebheim (Landkreis Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim) zu einem Großbrand in einem Fertigungsbetrieb für Holzhäuser.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften war am Brandort tätig. Die Feuerwehr hat das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt. Außerdem gibt es erste Details zur Brandursache.

Update vom 14.05.2021: Großbrand in Fertigungsbetrieb für Holzhäuser - Details zu Brandursache

Nach einem Großbrand in einem Betrieb in Schwebheim scheint die Ursache für das Feuer nun weitestgehend geklärt. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Freitag (14.05.2021) mitteilte, geht die Kriminalpolizei von einem technischen Defekt aus, der den Brand auslöste.

Die Brandermittler der Ansbacher Kripo hatten am Freitag ihre Arbeit am Brandort aufgenommen. Hinweise auf Brandstiftung haben sich dabei nicht ergeben. Es gab vermutlich einen technischen Defekt in der Fertigungshalle.

Der entstandene Schaden wird auf einen Wert zwischen drei und vier Millionen Euro geschätzt.

Ursprungsmeldung vom 13.05.2021: Firma in Vollbrand - 200 Einsatzkräfte und Hubschrauber vor Ort

Im Ortsteil Schwebheim in Burgbernheim kam es am Donnerstag (13.05.2021) zu einem Brand in einem Betrieb. Zeugen hatten gegen 11:45 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil sie beobachtet hatten, wie vom Gelände einer Firma für Holzhäuser Rauch aufstieg. Das teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken mit. Die ersten Einsatzkräfte mussten feststellen, dass auf dem Firmengelände an der Hauptstraße bereits eine der Fertigungshallen in Brand stand. Mit einem Großaufgebot von über 200 Einsatzkräften waren die umliegenden Feuerwehren, der Rettungsdienst sowie das Technische Hilfswerk (THW) vor Ort.

Beamte der zuständigen Polizeiinspektion Bad Windsheim wurden von Einsatzkräften der Polizeiinspektion Rothenburg o. d. Tauber bei der Durchführung der notwendigen Absperr- und Verkehrsmaßnahmen im Umfeld des Brandortes unterstützt. Auch ein Hubschrauber der Bayerischen Bereitschaftspolizei war im Einsatz, um Luftaufnahmen vom Brandort zu fertigen.

Wegen der mitunter starken Rauchentwicklung forderte die Polizei Anwohner über soziale Netzwerke auf, Fenster und Türen bis zur Löschung des Brandes geschlossen zu halten. Eine unmittelbare Gesundheitsgefahr bestand durch den Rauch nach erster Einschätzung jedoch nicht. Auf der nahegelegenen B470 kam es durch den abziehenden Rauch kurzzeitig zu Sichtbehinderungen.

Brand in Burgbernheim: Millionenschaden, aber keine Personen verletzt

Bei dem Brand kamen nach aktuellen Erkenntnissen keine Personen zu Schaden. Das Feuer konnte zwischenzeitlich unter Kontrolle gebracht werden. Die abschließenden Lösch- und Räumarbeiten der Feuerwehr dauern derzeit (Stand:16:00 Uhr) weiterhin an. Die Ortsdurchfahrt von Schwebheim ist gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis zum Ende des Einsatzes aufrechterhalten werden.

Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach erster Schätzung im Millionenbereich bewegen. Die Ursache für den Ausbruch des Feuers ist derzeit unbekannt. Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittefranken sind am Brandort angekommen und haben ihre Arbeit zur Klärung der Brandursache aufgenommen.