Am Freitagabend (23.10.2020) überfiel ein zunächst unbekannter und bewaffneter Täter eine Tankstelle in Neustadt a. d. Aisch. Im Zuge der darauffolgenden Fahndung nahmen Polizeibeamte zwei tatverdächtige Personen fest. Dies teilt die Polizei am Sonntag mit.

Der Betreiber der Tankstelle in der Karl-Eibl-Straße alarmierte gegen 20.20 Uhr die Polizei. Er teilte mit, dass er kurz zuvor von einem maskierten Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe zur Herausgabe von Bargeld gezwungen worden war. Anschließend war der Maskierte mit einer Tatbeute von rund 100 Euro Bargeld geflüchtet.

Polizei kann Verdächtigen bei Fahndung fassen

Die Polizeiinspektion Neustadt a. d. Aisch leitete unmittelbar nach der Mitteilung eine großangelegte Fahndung ein. Zahlreiche Streifen, darunter auch Einsatzkräfte der benachbarten Inspektionen aus Bad Windsheim und Heilsbronn sowie Zivilstreifen der Ansbacher Polizei, führten im Stadtgebiet von Neustadt a. d. Aisch eine intensive Fahndung durch. Beamte des Kriminaldauerdienstes übernahmen unterdessen die Spurensicherung am Tatort.

Um kurz nach 22.00 Uhr konnte eine Streife des Kriminaldauerdienstes im näheren Umfeld des Tatorts einen 20-jährigen Mann festnehmen, auf den die vorhandene Personenbeschreibung von dem Tankstellenüberfall passte. Im Rucksack des Festgenommenen fanden die Beamten eine Softair-Pistole, eine Maskierung sowie einen Bargeldbetrag, der mit der mutmaßlichen Beute aus dem Überfall übereinstimmte. Neben dem 20-Jährigen nahmen die Einsatzkräfte auch einen 17-jährigen Jugendlichen fest, der den Tatverdächtigen zum Zeitpunkt der Festnahme begleitete.

Bei den beiden Festgenommenen führte die Polizei eine erkennungsdienstliche Behandlung durch. Sie müssen sich wegen des Verdachts des schweren Raubs verantworten. Die weiteren Ermittlungen zu diesem Fall werden von der Kriminalpolizei Ansbach geführt. rowa/Symbolfoto: Christopher Schulz