Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Trunkenheit im Verkehr erwartet in Neustadt an der Aisch einen 48-jährigen Mann.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann am Montagnachmittag, gegen 16.10 Uhr mitten auf einem Zebrastreifen in der Karl-Eibl-Straße stehen geblieben. Mit seinem Fahrrad blockierte er den fließenden Verkehr auf der vielbefahrenen Straße, weshalb sich der Verkehr stadteinwärts bereits zurückgestaut hatte.

Als der Radfahrer von einer Polizeistreife auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, bemerkten die Ordnungshüter Alkoholgeruch bei dem Mann. Weiter fielen im Laufe des Gesprächs sein schwankender Stand und sein unkoordinierter Gedankenablauf auf.

Mit dem Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr konfrontiert, verweigerte der 48-Jährige einen Atemalkoholtest.
Als ihm daraufhin eine Blutentnahme angekündigt wurde und er vom der Transport ins Krankenhaus durchsucht werden sollte, leistete er massiv Widerstand und beleidigte die Polizisten. Schließlich musste er gefesselt werden.

Zwei der drei am Einsatz beteiligten Ordnungshüter wurden leicht verletzt und musste sich ambulant medizinisch behandeln lassen.